3. Kampftag der Landesliga der Männer am 27.04.2013 in Lauenau

Am vergangenen Samstag reisten die Recken des Heide-Ippon-Team (Kampfgemeinschaft des TuS Hermannsburg und des Phönix Soltau) gen Lauenau, um den 3. Kampftag der Niedersachsenliga zu bestreiten. Eine gute Vorstellung lieferten alle ab, was sich leider nicht im Gesamtergebnis niederschlug.

 

 KG Hermannsburg/Phönix : KG Jork/Drochtersen
5 : 2
50 : 20
 KG Lauenau/Meinersen : KG Hermannsburg/Phönix
4 : 2
35 : 17
 KG Lauenau/Meinersen : KG Jork/Drochtersen
2 : 5
17 : 45

 

Kampf 1 gegen Jork/Drochtersen

Die Mannschaft gegen Jork/Drochtersen

Die erste Mannschaftsbegegnung ging gegen unsere Bezirks-Nachbarn aus Jork/Drochtersen.

Den Anfang machte bis 100 kg Patrick Eisenblätter. Er hielt sich nicht zurück, attackierte offensiv seinen Kontrahenten. Schlußendlich musste Patrick den Kampf durch einen Konter verloren geben.

Yoko-shiho-gatameDennis hält Yoko-shiho-gatame

Bis 73 kg ging Helge Zienterra als Nächster auf die Matte. Er machte seinem Gegenüber das Leben schwer und brachte den Kampf innerhalb der ersten Minuten mit Ippon nach Hause.

Über 100 kg startete nach langer Verletzungspause Dennis Burkhardt. Er traf auf seinen Teamkollegen aus vergangenen Tagen Jan-Walter Feindt. Beide gingen beherzt zur Sache, kämpften um jeden Millimeter. Dennis setzte sich nach 2 Minuten mit einem O-soto-gari zum Waza-ari durch und hielt anschließend im Boden bis zum Ippon.

Bis 60 kg lieferte Leonard Birkenfeld nach langer Krankheitsphase einen fulminanten Kampf. Er war seinem Gegner um längen voraus und fuhr nach knapp zwei Minuten mit einem regelkonformen Laatz-Abtaucherden den dritten Sieg für die Mannschaft ein.

Bis 81 kg demonstrierte Malik Afroune seine mentale und physische Entschlossenheit. Zu keiner Zeit lies er seinem Gegner die Chance zur Erholung und warf diesen letztendlich mit Tai-otoshi zum Sieg.

Zu diesem Zeitzpunkt hatte das Team bereits den Mannschaftsieg in der Tasche.

Marcus Seoi-nage-AnsatzRené mit starkem GriffLinks: Marcus während des Seoi-nage-Ansatzes / Rechts: René mit starkem Griff

Bis 90 kg ging Marcus Schönherr ins Rennen. Früh übernahm er das Zepter und attackierte stetig. Ein Augenblick der Unachtsamkeit genügte dem gleichwertigen Gegner, um Marcus überraschend mit Seoi-nage zu bezwingen.

Als Letzter bewies René Missal bis 66 kg, dass mit Ihm zu rechnen ist. Sein Gegner erwies sich als ernst zu nehmen, sodass ein vorzeitiger Sieg nicht in Frage kam. Sein geschickte Agieren verschaffte ihm einen ansehnlichen Vorsprung, da die Kampfrichter den Gegner von mal zu mal hochstrafen mussten. Letztendlich wurde der Gegner mit Hansokumake disqualifiziert und René zum Sieger erklärt.

Kampf 2 gegen Lauenau/Meinersen

Malik während des AbtastensMalik während des Abtastens

In der zweiten Mannschaftsbegegnung ging es gegen die Kampfgemeinschaft aus Launeau/Meinersen.

Auch hier begann Patrick Eisenblätter bis 100 kg. Von Anfang weg griff er seinen Gegner an, der sich bemühte und aufbäumte. Patrick lies sich nicht beirren und bezwang den Lauenauer mit Soto-maki-komi zum Ippon.

Helge Zienterra hatte bis 73 kg keine leichte Aufgabe. Sein Gegner erwies sich als harte Nuss. Beide gingen über die volle Zeit und waren am Ende mit dem Unendschieden zufrieden.

In dieser Begegnung übernahm der bis 100 kg eingewogene Thomas Hilmer das Feld über 100 kg. Er startete ambitioniert und griff beherzt an. In der 2. Kampfminute verletzte er sich hörbar am Großzeh, kämpfte aber weiter. Im Verlauf wurden die Einschränkungen aufgrund der Schmerzen sichtbar. Der Kontrahent nutzte die Schwäche aus bezwang Thomas mit einem Te-gurume-Konter zur IpponNiederlage.

Auch bei seinem zweiten Einsatz bis 60 kg bewies Leonard Birkenfeld, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Nach wenigen Augenblicken obsiegte er erneut mit Ippon durch Wurf.

Malik Afroune hatte bis 81 kg einen etwa einen Kopf größeren Gegner vor sich. Dies machte es ihm nicht leicht seinen bevorzugten Griff zu bekommen, wodurch der gesamte Kampf sich mühsam entwickelte. Jeder Millimeter musst hart erkämpft werden. Sein Gegner warf Malik in der zweiten Minuten zum Yuko. Malik musste aufholen, warf eine Minute später zum Waza-ari. 30 Sekunden vor Schluss konnte sich Malik nciht mehr einer Attacke erwehren und wurde ebenfalls mit Waza-ari zu Boden gebracht. Den gegen ihn bestehende Vorsprung konnte der Gegner Vertieigen, sodass Malik den Kampf verloren geben musste.

Youssef beim AngriffYoussef beim Angriff

Bis 90 kg ging der bis 81 kg eingewogene Youssef Diouri auf die Matte. Er baute routiniert seinen Griff auf und startete seine Angriffe früh. Der Gewichtsunterschied gestaltete sich als "Zünglein an der Waage" in diesem Kampf. Letztendlich konnte er sich nicht behaupten und musste den Kampf nach einem Wurf zum Ippon verloren geben.

Zu diesem Zeitpunkt führt Lauenau/Meinersen mit 3:2 Siegpunkten.

Bis 66 kg hatte Tobias Huth die Chance, das Ruder für einen Mannschaftsieg herum zu drehen. Sein Gegenüber erwies sich als nicht zu nehmende Hürde und zwang Tobias in die Niederlage. Am Ende stand es 2:4 gegen das Heide-Ippon-Team.

Die Mannschaft des 3. Kampftages

Stehend: Leonard Birkenfeld, René Missal, Tobias Huth, Thomas Hilmer, Marcus Schönherr, Frank Walzer
Kniend: Youssef Diouri, Helge Zienterra, Malik Afroune, Dennis Burkhardt
Liegend: Patrick Eisenblätter

Tabelle nach dem 3. Kampftag 2013
der NJV-Landesliga der Männer
Platz Verein Punkte Kampfpkt. Unterbew.
1.
 Braunschweiger JC
14:2
[+12]
34:21
[+13]
332:192
[+140]
2.
 SFV Braunschweig
12:4
[+8]
38:18
[+20]
369:180
[+189]
3.
 Eintracht Hildesheim
12:4
[+8]
36:19
[+17]
352:187
[+165]
4.
 MTV Vorsfelde
10:6
[+4]
31:25
[+6]
304:234
[+70]
5.
 VfL Stade II
10:6
[+4]
27:25
[+2]
262:241
[+21]
6.
 KG TuS Hermannsburg/Phönix
8:6
[+2]
29:19
[+10]
274:185
[+89]
7.
 PSV Bremen
7:7
[+0]
24:24
[0]
225:234
[-9]
8.
KG Lauenau/Meinersen
7:9
[-2]
27:27
[0]
248:252
[-4]
9.
 KG Jork/Drochtersen
2:12
[-10]
16:32
[-16]
150:312
[-162]
10.
 SV Hambühren
2:12
[-10]
13:34
[-21]
122:417
[-297]
11.
 JC Hannover-Süd
0:16
[-16]
12:43
[-31]
120:417
[-297]